Geschichte

Vereinschronik
1975 - aus Anlass der 1200 Jahr Feier der Stadt Uster - sollte den Kindern in Uster etwas Aussergewöhnliches geboten werden. Die Jugend- und Familienberatung Uster mit Unterstützung von Pro Juventute stellte unter tatkräftiger Mithilfe von Eltern vorübergehend einen Abenteuerspielplatz auf die Beine.
Die Aktion war ein voller Erfolg. Jetzt ging es darum, einen solchen Abenteuerspielplatz fest in Uster zu verankern. 1978 schlossen sich deshalb Eltern zum Verein "Elterngruppe Holzwurm" zusammen. Die Stadt Uster erteilte ihnen 1979 die Baubewilligung für die Errichtung eines Abenteuerspielplatzes. Im gleichen Jahr wurde der erste Spielplatzleiter eingestellt. Der Betrieb wurde vorerst nur während den Sommermonaten aufrechterhalten. Nebst den Aktivitäten auf dem Platz, nahmen die Ferienaktionen einen bedeutenden Platz im Angebot des Holzwurmes ein. Seit 1993 gibt es unter der Bezeichnung "Di chliine Holzwürm" ein spezielles Angebot für Kleinkinder. Im Jahr 1996 erhielt der Holzwurm von der Stadt Uster den Kulturpreis. 2007 wurde der Metallbauplatz "Serafins Garten" mit dem Holzwurm zusammengeschweisst. Gleichzeitig wurde mit der Stadt Uster eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen.

Weitere interessante Dokumente: